Unsere Jury

Die Jury besteht aus Filmexperten, d.h. Kameraleuten, Regisseuren und sonstigen Medienschaffenden. Für einige von ihnen war der Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt einst selbst Forum und Bühne ihrer ersten Erfolge. Weiterhin vergibt ein Gremium aus Kindern und Jugendlichen aus Sachsen-Anhalt einen Kinderjurypreis an den ihrer Meinung nach gelungensten Film und das Publikum wählt den beliebtesten Film des Tages. In diesem Jahr in der Jury sind:

Kinderjury

Comeniusschule – Förderschule für Lernbehinderte Magdeburg
Film AG Gymnasium Ballenstedt
Filmfloß LAG Jugend und Film
Kinderredaktion „Kleine Luchse“ des Luchskinos Halle
Medien AG der Saale-Elster-Auen Sekundarschule Schkopau

Die jungen Teams

Michael Arndt
MICHAEL ARNDT wurde 1963 in Magdeburg geboren. Von 1982 bis 1986 studierte er Pädagogik an der Technischen Universität Magdeburg. 1996 erhielt er sein Diplom im Pädagogikstudium. Anschließend arbeitete er als Lehrer an verschiedenen Schulen in Halle (Saale). Seit 1991 ist er Referent für die schulische Medienbildung am Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA).

Fabian Borghardt
FABIAN BORGHARDT, geb. 1982, arbeitet seit 1995 im Landesverband Jugend und Film Sachsen-Anhalt. 2015 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins gewählt. Neben seiner ehrenamtlichen Arbeit in der interkulturellen Kinder- und Jugendarbeit leitet er den Kinderclub International der evangelisch-reformierten Petrigemeinde und koordiniert den AWO-Nachbarschaftstreff in Burg. Darüber hinaus bietet er Videokurse an Schulen an.

Kirstin Grunert
KIRSTIN GRUNERT, geb. 1981 in Schwerin, entschied sich nach ihrer Ausbildung zur Fotografin für ein Bachelor-Studium der Kultur- und Medienpädagogik an der Hochschule Merseburg (HoMe). Bereits während ihres folgenden Master-Studiums der Angewandten Medien- und Kulturwissenschaften engagierte sie sich im Verein Schulkulturarbeit und in der Landesgruppe Sachsen-Anhalt der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur. Nach ihrem Studienabschluss unterstütze sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der HoMe Prof. Dr. Johann Bischoff im Projekt „Kulturelle Medienbildung an (Ganztags-)Schulen“. Seit 2015 ist Kirstin Grunert Lehrbeauftragte am Fachbereich Soziale Arbeit.Medien.Kultur an der HoMe. Zudem arbeitet sie als Projektkoordinatorin für den Verein Neue Wege – Miteinander.

Newcomer

Die Jury in der Kategorie Newcomer wird demnächst bekannt gegeben.

Fortgeschrittene

Peter Benedix
PETER BENEDIX, geb. 1980 in der Lutherstadt Wittenberg, studierte in Magdeburg Computervisualistik und betrachtete die Filmerei lange Zeit nur als Hobby. Zwischen 2000 und 2006 nahm er mit acht Kurzfilmen am Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt teil und gewann in verschiedenen Kategorien. Seit 2006 lebt er in Berlin und wechselte vom Spiel- zum Dokumentarfilm. Seine erste Langzeitdokumentation HEIMAT AUF ZEIT über die Umsiedlung mehrerer Dörfer aufgrund des Braunkohletagebaus lief u.a. auf den Filmfestivals DOK Leipzig und Max Ophüls Preis im Wettbewerb Dokumentarfilm 2010. Die Fortsetzung mit dem Titel BRÜCKENJAHRE fasst den Konflikt zwischen Bergleuten, Politikern und Umweltaktivisten ins Auge und lief ebenfalls auf zahlreichen Filmfestivals. In seinem aktuellen Dokumentarfilm WORAN DU DEIN HERZ HÄNGST widmet er sich dem 500. Jubiläum der Reformation und stellt die Menschen der Lutherstadt Wittenberg ins Zentrum eines globalen Ereignisses.

Marco Gadge
MARCO GADGE, geb. 1971 in Wolmirstedt, kam mit seinem Umzug nach Magdeburg im Alter von 19 Jahren zum ersten Mal mit dem Medium Film in Berührung. Mit JETZT MAL ANGSTHAFT gewann er den ersten Preis beim Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt. Heute arbeitet er als Regisseur und Drehbuchautor. Seine Filme liefen auf über 150 Festivals weltweit und gewannen mehrfach Preise. Aktuell beschäftigt sich Marco Gadge intensiv mit der Verwirklichung seines ersten Langfilms FISCH MIT AUSSICHT. Zeitgleich übernimmt er regelmäßig die Regie für verschiedene Fernsehproduktionen.

Maren Kießling
MAREN KIEßLING, geb. 1981 in Löbau, entdeckte das Filmemachen für sich während ihrer Ausbildung zur Mediengrafikerin. Neben ihrem Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften in Halle arbeitete sie bei diversen Filmen als Kamerafrau, Regisseurin, Cutterin und Produktionsleiterin. Unter anderem war sie auch beim Offenen Kanal Wettin als Medienpädagogin tätig und half Jugendlichen bei der Umsetzung ihrer Kurzfilme. 2008 gewann sie mit ihrem Dokumentarfilm LOCHAU-OLLI den Jury- und Publikumspreis beim Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt. Heute arbeitet sie als Dozentin für Film an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg am Department für Medien­ und Kommunikationswissenschaften, organisiert das Monstronale Festival in Halle und widmet sich in ihrer Doktorarbeit dem „Kino der Zukunft“.